.... bärenstarkes Tennis !!

Seit fast 50 Jahren ist der TC Bernhausen die sportliche und gesellschaftliche Adresse des Tennispsorts auf den Fildern.

In einer kleinen Rückschau blicken auf die verschiedenen Epochen unserer Vereinsgeschichte zurück. Kaum zu glauben, was sich in dieser Zeit rund um den Fleinsbach getan hat...

Aus dem Netzroller von 1990:

Am Anfang war ein Geburtstagsfest. Unser Hans Briem feierte seinen Vierundzwanzigsten. Er hatte schon einige Jahre vorher seine vielversprechende Fußballkarriere beendet und erzählte von seiner neuen, seiner Tenniskarriere beim TC Nürtingen. Sein Schwärmen von diesem Sport erweckte auch bei anderen Festgästen "lebhaftes Interesse" und die Idee wurde geboren: Tennis ja, aber nicht irgendwo, sondern in Bernhausen, beim TC Bernhausen...!

Der Sportliche Aufstieg des TC Bernhausen in den letzten 40 Jahren verbindet sich vor allem mit unserem Trainer Zeljko Tomazic. Er hat den Verein durch sein unermüdliches Engagement zu einem Aushängeschild auf den Fildern gemacht. Zahlreiche Württembergische Meistertitel, die Jahrzehnte lange Konstanz der Damenmannschaft in der Oberliga und einige Spieler, die es bis in die Weltrangliste geschafft haben, zeugen von seiner Arbeit für den Verein.

Der Tennisboom, ausgelöst durch die Erfolge von Boris Becker und Steffi Graf, hat in dieser Zeit auch beim TCB Einzug gehalten: 

Unter der Vorstandsmannschaft um den 1. Vorsitzenden Dr. Friedrich Schäfer (1985-1995) wurde in einem langwierigen Verfahren die Anlage um ein weiteres Grundstück erweitert und als Ersatz für die zwei in die Jahre gekommenen Zelthallen eine neue und energieeffizientere Drei-Feld-Halle geplant und gebaut. Zum 1. Oktober 1989 konnte schließlich der Spielbetrieb aufgenommen werden; die Eröffnung des Hallenstüble folgte im Jahr darauf.

Fast nahtlos reihte sich an den Bau der TCB-Halle auch einige weitere große Baumaßnahmen ein:

Hierzu der langjährige Technikvorstand Stephan Timme im Netzroller von 1992:

"Die Notwendigkeit der Grundinstandsetzung (von Platz 1-4) war offensichtlich. Die 1968 angelegten Plätze waren zuletzt vor 12 Jahren durch teilweise TCB-Eigenleistungen renoviert worden. Die Plätze waren uneben und hatten nur noch mangelnde Wasserdurchlässigkeit. Nach Gewitterregen dauerte es vielen ungeduldigen Spielern zu lange, bis das Wasser versickert war."